104303
post-template-default,single,single-post,postid-104303,single-format-standard,theme-stockholm,stockholm-core-1.2.1,woocommerce-no-js,select-theme-ver-7.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,qode-single-product-thumbs-below,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
birkenwald haare

Glänzend stark / Birken-Haarspülung selbst mischen

Gerade in den Wintermonaten sind unsere Haare häufig brüchig und stumpf. Haarspülungen aus der Drogerie versprechen meist viel, um dem entgegen zu wirken. Sie enthalten häufig aber Stoffe, die das Haar “abhängig” machen oder sogar schädigen, wie Alkohol, Erdölprodukte oder Duftstoffe. Ein Versuch ist es wert, mal natürliche Haarspülungen auszuprobieren. Eine Birken-Haarspülung ist zum Beispiel leicht gemacht und hat eine gute Wirkung.

Frische Birkenblätter oder auch -knospen kann man am besten im Frühjahr sammeln. Ich mache es mir da etwas einfacher und nehme getrocknete Birkenblätter aus der Apotheke oder einem Kräuter-Shop. Ab etwa März kannst du aber auch einfach eine Handvoll junger Birkenblätter sammeln und die frischen und nährstoffreichen Inhaltsstoffe daraus nutzen. Die einfachsten Varianten für eine Birkenblätterspülung sind ein Birkenblätter-Tee oder ein Essig-Auszug.

Birkenblättertee oder -essig als Haarspülung

Für Birkenblättertee werden die getrockneten Blätter etwas zerkleinert und mit kochendem Wasser aufgegossen (ca. 2 EL für eine Tasse). Der Tee muss etwa 10 Minuten ziehen. Nach der normalen Haarwäsche verteilst du die abgekühlte Spülung im Haar, knetest sie in die Kopfhaut und in die Haare ein und wäscht sie auch nicht mehr aus. Das sanfte Einmassieren ist dabei wichtig, da es die Kopfhaut schön massiert und stärkt. Zwar ist die Spülung sehr natürlich, enthält aber keine Konservierungsstoffe. Das bedeutet, sie ist nicht lange haltbar und sollte jedes Mal frisch hergestellt werden.

Eine zweite Variante ist ein Essigauszug aus Birkenblättern. Ich selbst nutze gerne Obstessig – weiß aber, dass das nicht jedermanns Sache ist, da er schon sehr speziell riecht. Die Haare riechen danach aber nicht schlecht, denn der Essig verfliegt schnell. Ein positiver Effekt ist, dass der Essig für einen schönen Glanz im Haar sorgt. Für den Birkenblätterauszug gibst du eine Tasse Apfelessig in einen Topf und bringst ihn zum Kochen. Ähnlich wie beim Tee übergießt du nun die Birkenblätter mit dem heißen Essig und lässt das Ganze etwa 10 Minuten ziehen. Den abgekühlten Auszug massierst du nach der Haarwäsche in die Kopfhaut und die Haare und lässt ihn einziehen (ohne Auswaschen).