91132
post-template-default,single,single-post,postid-91132,single-format-standard,theme-stockholm,stockholm-core-1.2.1,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Naturkosmetik mit Kindern herstellen / Do-It-Yourself-Ideen für Kids

Auch wenn bei vielen Eltern die Nerven gerade blank liegen: Die Corona-Pandemie kann eine Chance für Entschleunigung und Gemeinschaftlichkeit sein – auch und gerade für Familien. Es gibt plötzlich sehr viel gemeinsame Zeit, die es zu gestalten gilt. In meinem Blogartikel zeige ich euch einige Ideen für ein spannendes Do-It-Yourself-Projekt: Das Selbermachen von natürlichen Pflegeprodukten mit Kindern.

Die meisten Kinder sind aktuell noch mehr als sonst im virtuellen Raum und mit digitalen Tools unterwegs, sei es für die Schule, zur Kommunikation mit Freunden oder zur Beschäftigung – und es ist ja auch gut, dass es diese digitalen Möglichkeiten gibt. Doch trotzdem sollte man bewusst auch Gegenpole setzen und mit den Kindern Projekte starten, die nicht-digital sind und bei denen alle Sinne eingesetzt werden.

Dafür ist Naturkosmetik super, denn um mit Kindern natürliche Pflegeprodukte selbst herzustellen, benötigt man gar nicht viel. Je nachdem, ob man mit den Kindern raus darf oder von Ausgangssperre oder Quarantäne betroffen ist, kann man auch einige Zutaten, wie z.B. Gänseblümchen, Tannennadeln oder frische Kräuter, beim Spazierengehen im Wald oder am Feldrand sammeln. Die Rezepte sind bewusst etwas offen gehalten, so dass man je nach Alter, Interesse und Kreativität der Kids – oder auch danach, was man so im Vorrat hat – ein wenig anpassen kann.

Wenn ihr etwas mit euren Kindern ausprobiert habt, schickt mir doch gerne eure Bilder via Instagram, Facebook oder als Pinterest-Ausprobiert-Pin – ich bin gespannt!

Dusch-Jelly / Glibberseifen-Alarm

Ein langweiliges Duschgel kann man ganz einfach mit etwas Geliermittel aufpeppen. Für das Grundrezept benötigt man:

Zutaten

  • 1 (kleines) Päckchen Agar Agar Pulver (Alternativ: gemahlene Gelatine)
  • 1 Tasse / 125 ml heißes, kochendes Wasser
  • 150 ml Duschgel
  • 1 TL Salz
  • Förmchen (z.B. Eiswürfel-Behälter)
  • [nach Belieben: einige Tropfen naturreines ätherisches Öl]
  • [nach Belieben: natürliche Lebensmittelfarbe]
  • [nach Belieben: biologisch abbaubarer Glitzer]

Löse zunächst das Geliermittel in heißem Wasser auf: Dafür gibst du das Pulver in eine Schüssel und übergießt es mit etwa einer Tasse kochendem Wasser (= 125 ml). Nun musst du kräftig rühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.

Fülle das Duschgel und einen Teelöffel Salz hinzu und rühre noch einmal kräftig einige Minuten lang um.

Anschließend füllst du die flüssige Masse in Förmchen, wie z.B. Eiswürfel-Formen, kleine Becher oder festere Muffin-Formen. Die Behälter mit der Flüssigkeit stellst du nun mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank – bis die Jellys fest geworden sind.

Abwandlungen des Grund-Rezepts hängen von deinem Duschgel ab. Ein farbiges, duftendes Duschgel hat meist schon so viele Inhaltsstoffe, dass du nicht noch mit weiteren Farben oder Düften arbeiten musst. Aber wenn du ein ganz neutrales Duschgel hast, kannst du mit Lebensmittelfarben etwas Farbe ins Spiel bringen. Dabei kannst du auch auf natürliche Farben, wie z.B. Rote Bete-Pulver zurückgreifen. Kinder mögen außerdem Glitzer, hier sollte man aber zumindest auf biologisch abbaubaren Glitzer zurückgreifen, z.B. von Glitterkram.

Auch den Duft kann man leicht intensivieren und ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen. Bei Kindern muss man dabei allerdings vorsichtig sein und am besten nur ganz wenige Tropfen verwenden. Das ätherische Öl sollte hochwertig und naturrein sein. Als Düfte eignen sich für Kinder die milderen Sorten, wie Lavendel, Mandarine oder auch Kamille.

Für Kinder ist es auch spannend, kleine getrocknete Blüten mit einzubauen, die sich dann nach und nach beim Einseifen lösen. Hierfür kann man z.B. mit den Kindern Gänseblümchen pflücken und diese vor dem Einfüllen der Jelly-Flüssigkeit in die Formen geben.

Badewannen-Spaß / Badetabs und Badesalz

Ein ganz einfacher Badezusatz, den man gut mit Kindern mischen kann, ist Badesalz. Schön verpackt eignet sich ein selbstgemachtes Badesalz auch super als Geschenk (nach der Corona-Zeit…) für die Großeltern, Nachbarn oder Freunde. Das Grundrezept ist sehr einfach:

Zutaten

  • Salz (grobkörniges Salz sieht zum Verschenken etwas schöner aus)
  • Etwas Öl, wie z.B. Olivenöl, Mandelöl…
  • Einige Tropfen naturreines ätherisches Öl
  • Ein hübscher Behälter zum Abfüllen (z.B. Schraubglas, Tiegel)
  • Nach Belieben: getrocknete Pflanzenbestandteile (wie Rosenblüten, Lavendelblüten, Gänseblümchen, Tannennadeln, Rosmarinnadeln, geriebene Zitronen- oder Orangenschalen …)
  • Nach Belieben: etwas Färbendes, z.B. Rote Bete, Matcha-Tee…

Die Menge der Zutaten richtet sich natürlich danach, wie groß der Behälter ist. Das Salz misst du am besten direkt darin ab. Als Basiszutat kannst du neben Salz auch zusätzlich noch Natron und Epsom Salt/Bittersalz nehmen. Den Rest kannst du dann einfach hinzu geben und alles gut durchmischen. Nur ein paar Tropfen naturreines, ätherisches Öl gibst du am besten vorher in das Basisöl, so verteilen sich der Duft und die Wirkstoffe etwas besser. Bei ca. 100 g Salz würde ich etwa einen Teelöffel Basisöl (Olivenöl, Mandelöl o.ä.) als Grundlage wählen.

Auch sprudelnde Badetabs kann man gut mit Kindern gemeinsam herstellen. Für solche Tabs sind die Hauptzutaten Natron und Zitronensäure, die in Kombination einen schönen Sprudeleffekt ins Badewasser zaubern. Wer es sich ganz einfach machen will, kann hierfür natürlich die kos/mish-Do-It-Yourself-Sets nehmen. Die kos/mish-Badecookies kann man z.B. sehr gut mit Kindern machen. Das Rezept zu den Badecookies findet ihr hinter diesem Link (unter YouTube). Aber auch die Gesichtsdampfbad-Tabs können mit Kindern gemeinsam hergestellt und als Badetabs genutzt werden. Mein Tipp: Von einem der Tabs kann sich die Mama doch dann auch mal ein entspannendes Gesichtsdampfbad gönnen…

Balsam für Lippen oder Hände / Hautschutz ohne viel Gedöns

Für etwas ältere Kinder oder mit viel Hilfestellung kann man auch gemeinsam einen einfachen Balsam herstellen. Mein Lieblings-Grundrezept geht so:

Zutaten

  • 12 g Kokosöl
  • 9 g Sheabutter
  • 6 g Bienenwachs
  • Nach Belieben: ca. 5 Tropfen naturreines, ätherisches Öl

Alle Zutaten müssen in einem heißen Wasserbad geschmolzen werden. Dabei beginnst du am besten mit dem Bienenwachs, denn Wachs gebraucht am längsten zum Schmelzen. Nach und nach gibst du Sheabutter und dann Kokosöl hinzu. Erst wenn das Wasserbad kühler ist, also handwarm, gibst du das ätherische Öl hinzu. Der Balsam funktioniert aber auch ohne ätherisches Öl – für empfindliche Kinder.

Übrigens, genau dieser Balsam ist in meinem kos/mish-Set “Kussbereit” enthalten. Er ist hauptsächlich für die Lippenpflege gedacht, kann aber auch für häufig-gewaschene Hände oder rissige Ellenbogen genutzt werden.