Cooles Sommer-Fußbad / 5 heiße Tipps für den kühlen Kick - kos/mish - DIY Kosmetik Sets
kos/mish - Naturkosmetik selbst mischen // Inspirationen und DIY-Sets für deine eigene Wellness- und Naturkosmetik // Öffne ein DIY-Kosmetik-Set und tauche ein in deinen eigenen Kosmetik-Kosmos // natürliche Rohstoffen in Bio-Qualität // die einfachen Anleitungen helfen dir deine eigene Kosmetik selber zu machen // du weißt was drin steckst und bekommst ein Gefühl dafür, wie einfach es ist, Kosmetik herzustellen
fußbad
61664
post-template-default,single,single-post,postid-61664,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Füße im kalten Wasser

Cooles Sommer-Fußbad / 5 heiße Tipps für den kühlen Kick

Ich weiß: Meistens hat man einfach keine Zeit für ein entspanntes Fußbad. Aber heute bei fast 40 °C (zumindest bei uns im Münsterland) freue ich mich schon den ganzen Tag auf mein kühles Feierabend-Fußbad! Heute gibt es 5 heiße kosmish-Tipps für den kühlen Kick. Und wusstet ihr: Nach einem kalten Fußbad soll man auch besonders gut schlafen. Perfekt bei diesen Tropennächten…

Tipp 1 / Nicht zu kalt, nicht zu heiß

Photo by Rune Enstad on Unsplash

Das Wasser sollte am besten nicht eiskalt sein. Gut habt ihr es, wenn ihr einen Bach oder ähnliches bei euch in der Nähe habt. Der hat ja automatisch eine schöne, angenehme Temperatur im Sommer.

Wer das nicht hat, füllt sich einfach eine kleine Wanne mit kaltem Wasser, das nicht wärmer als 17-18 Grad ist.

Wichtig ist noch, dass man auf jeden Fall vorher warme Füße haben sollte. Mit kalten Füßen sollte man besser nicht ins kalte Wasser steigen.

Tipp 2 /  Öl, Honig, Sahne, Quark oder Milch für samtweiche Füße

Gleichzeitig erfrischend und pflegend sind Milchprodukte, die ihr dem Fußbad hinzugeben könnt. Milch, Quark oder Sahne – am besten noch vermischt mit etwas Honig oder Öl – sorgen für wunderbar weiche, geschmeidige Füße. Dafür reicht, je nach Größe eures Fußbad-Behälters, etwa eine halbe Tasse (ca. 50 ml) Milch oder Sahne oder 3-4 Esslöffel voll Quark. Diese dann in der Tasse mit etwa 1 Esslöffel Honig oder Öl vermischen und dann ins Wasser geben.

Tipp 3 / Salbei oder Eichenrinde gegen Schweißfüße

Wer Probleme mit schwitzigen Füßen hat, sollte mal ein Salbei- oder Eichenrinde-Fußbad ausprobieren. In unserer Gegend ist gerade Eichenprozessions-Spinner-Alarm und außerdem sollte man Eichenrinde wenn überhaupt im Frühjahr ernten. Daher würde ich Eichenrinden-Tee aus der Apotheke oder dem Reformhaus nehmen. Man benötigt etwa 50 bis 100 g getrocknete Eichenrinde. Diese gibt man in einen großen Topf und übergießt sie mit ca. 500 ml bis 1 l kaltem Wasser. Nun das Wasser aufkochen und ca. 15 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen. Den Sud dann abkühlen lassen und in das Fußbad geben.

Das gleiche kann man genauso gut mit Salbei-Tee machen, hierbei reicht etwa eine Hand voll getrockneter Salbei.

Tipp 4 / Besonders erfrischend: Zitrone oder Minze

Bei heißen oder sogar geschwollenen Füßen gibt es super Zusätze für einen zusätzlichen, kühlenden Effekt. Falls ihr frische Minze habt, gebt ein paar Blätter mit in das Fußbad. Gut ist auch frisch gepresster Zitronensaft, den man z.B. mit etwas Milch und Öl vermischt in das Fußbad geben kann.

Wer ätherische Öle gut verträgt und mag, kann Zitrone natürlich auch als ätherisches Öl (am besten auch mit etwas Milch oder Sahne vermischt) ins Wasser geben. Überhaupt eignen sich für einen Kühl-Effekt alle ätherischen Öle von Zitrusfrüchten (z.B. auch Orange, Grapefruit, Limette…).

Tipp 5 / Aufhören, wenn es am Schönsten ist…

Man sollte nicht ewig im Fußbad verweilen. Meist hat man selbst ein gutes Gefühl für die Dauer. Ich selbst schaffe meist nur 10 bis 15 Minuten. Auf jeden Fall nicht länger als 25-30 Minuten kalt Fuß-Baden. Ein kaltes Fußbad ist übrigens nicht für alle Menschen geeignet, z.B. nicht für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen, arteriellen Problemen, Krampfadern… Außerdem besser nicht anwenden, wen man häufig eine Blasenentzündung hat.

[Beitragsbild by Jorge Gil on Unsplash]

No Comments

Post a Comment